Startseite
    best geschriebenes Lied
    coole Songtextausschnitte
    Coldplay
    KoRn
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

https://myblog.de/audioslavekorn

Gratis bloggen bei
myblog.de





"When the stars go blue"-Ryan Adams

Dancin' where the stars go blue
Dancin' where the evening fell
Dancin' in your wooden shoes
In a wedding gown

Dancin' out on 7th street
Dancin' through the underground
Dancin' little marionette
Are you happy now?

Where do you go when you're lonely
Where do you go when you're blue
Where do you go when you're lonely
I'll follow you
When the stars go blue

Laughing with your pretty mouth
Laughing with your broken eyes
Laughing with your lover's tongue
In a lullaby

Where do you go when you're lonely
Where do you go when you're blue
Where do you go when you're lonely
I'll follow you
When the stars go blue
The stars go blue, stars go blue

audioslavekorn am 4.9.06 08:42


coole Songtextausschnitte

Coldplay-the scientist

 Come up to meet you, Tell you I’m sorry, You don’t know how lovely you are I had to find you, Tell you I need you, Tell you I set you apart Tell me your secrets, And ask me your questions, Aww let’s go back to the start Runnin’ in circles, Comin’ our tails, Heads on the science apart

Insomnia

I sit and watch the screen for a message
Some kinda sign that says we´re OK
But the screen stays blank till I turn the thing off
And wait for my conscience to break.
I´m a headcase if I don´t keep moving
And my head hurts if I don´t sit still
It´s an itch that I´ll never stop scratching
It´s a hole that I´ll never quite fill

Audioslave-like a stone

 On a cobweb afternoon
In a room full of emptiness
By a freeway I confess
I was lost in the pages
Of a book full of death
Reading how we'll die alone
And if we're good we'll lay to rest
Anywhere we want to go

[CHORUS]
In your house I long to be
Room by room patiently
I'll wait for you there
Like a stone I'll wait for you there
Alone

Nine Inch Nails-something i can never have

You always were the one to show me how
Back then I couldn’t do the things that I can do now.
This is slowly take me apart.
Grey would be the color if I had a heart.
I just want something I can never have.
In this place it seems like such a same.
Though it all looks different now,
I know it’s still the same
Everywhere I look you’re all I see.
Just a fading fucking reminder of who I used to be.

audioslavekorn am 26.8.06 18:20


KoRn

Korn , 1994 in Los Angeles gegründet, "kamen durch die Hintertür" ("Visions"). Sie profitierten anfangs von der Lücke, die Bands wie Faith No More, Suicidal Tendencies, Soundgarden und Nirvana hinterließen, deren Errungenschaften sie geschickt nach dem Lego-Prinzip zusammenfügten. Genau im passenden Augenblick sprangen sie Mitte der neunziger Jahre ins allgemeine Crossover-Vakuum und entfalteten mehr Kreativität im stringenten Verweben von Zitaten als in der genuinen Schöpfung eigener Ideen. So durften sie für sich in Anspruch nehmen, die Quintessenz des Rock der Neunziger gefunden zu haben. "Korn gehören zu den bestimmenden Rock-Acts der ausgehenden neunziger Jahre. Doch der boomartige weltweite Erfolg des amerikanischen Hardcore-Quintetts hängt an einem seidenen Faden - in Gestalt eines Psychopharmakons" ("WOM-Journal"). Im Gegensatz zu vielen Bands, die unter ähnlichen Vorzeichen zu Ansehen gekommen waren und ebenso schnell verglühten, wie sie aufgeleuchtet hatten, gewannen Korn kontinuierlich an Profil. Als eklektizistische Resteverwerter waren sie maßgebend für den Erfolg von Trittbrettfahrern wie Kid Rock und Limp Bizkit. Ihr Markenzeichen war die erstaunlich wandlungsfähige und verblüffend plastisch Gefühle und Ängste übertragende Stimme von Jonathan "HIV" Davis, geboren am 18. Januar 1971 in Bakersfield, Kalifornien. Davis "entspricht so gar nicht dem Prototyp eines kalifornischen Twens: Er ist träge, käsebleich, spielt Dudelsack und besitzt nicht mal einen Führerschein" ("Zillo"). Dafür hatte er einen Abschluß an der School of Mortuary Science in San Francisco erworben und sich als Leichenträger verdingt, bevor er mit der Hard Rock-Band Sexart durch die Lande zu tingeln begann. Der dreadlockige Sänger "repräsentiert den modernen Underdog, ein labiles Seelchen, das aus zerrütteten sozialen Verhältnissen stammt, vom Vater mißbraucht, von der Stiefmutter geschlagen und von den Schulkollegen ignoriert - traumatische Erlebnisse, die den zentralen Dreh- und Angelpunkt des Korn-Universums bilden" ("Zillo"). Bei einer Show in Bakersfield wurde er von James "Munky" Shaffer (g), geboren am 6. Juni in Rosedale, Kalifornien, entdeckt, der zu jener Zeit mit einer Band namens LAPD zugange war. Ein weiteres Mitglied dieser Gruppe war Brian "Head" Welch (g), geboren am 19. Juni 1970 in Torrance, Kalifornien. Mit Reggy "Fieldy Snuts" Arvitzu (bg) und David Silveira (dr) schlossen sie sich 1994 zu Korn zusammen. Noch im selben Jahr gingen sie bei dem Epic-Sublabel Immortal unter Vertrag, das zunächst im nationalen Rahmen eine Single und das Debüt-Album Korn veröffentlichte. Erste Aufmerksamkeit konnte die Band auf sich ziehen, als Davis auf der zweiten Single Shoots And Ladders außer zum Mikrofon auch zum Dudelsack griff. Im Gefolge von Danzig, House Of Pain, Megadeth, KMFDM, Biohazard und Ozzy Osbourne erspielte sich die Band zunächst live den Zuspruch der Fans ganz unterschiedlicher musikalischer Lager von Hip Hop bis Death Metal. Am '96er Bizarre-Festival in Deutschland konnten Korn jedoch nicht teilnehmen, weil sie auf dem Londoner Flughafen einen derartigen Tumult aufführten, daß keine Fluggesellschaft bereit war, die Gruppe zu transportieren. Mit dem im Vergleich zum Vorgänger wesentlich ausgewogeneren Album Life Is Peachy (1996) stiegen Korn binnen weniger Wochen auf Platz drei der amerikanischen Charts. Auch mehrere Single-Auskopplungen des Albums, unter anderem der Song A.D.I.D.A.S. (Davis hüllte sich bevorzugt in blaue Trainingstücher mit weißen Streifen), belegten obere Charts-Plazierungen. Mit ihrer dritten LP Follow The Leader (1998), auf der Gäste wie Ice Cube und Fred Durst von Limp Bizkit auftauchten, stiegen sie auf Platz fünf in die britischen Charts ein. Sie war "noch eine Spur durchgedrehter, der typische Korn-Gitarrensound, der tieftönende Baß und Davis' manisch-depressives Gejammer und Geschrei jedoch blieben" ("Hammer"). Das Cover stammte von dem Zeichner Todd McFarlane, der als Erfinder von "Spawn" Comic-Geschichte geschrieben hatte. Wieder war es Korn gelungen, ihren Sound ein wenig zu perfektionieren, wenn auch zu Lasten des provokanten Touch von Davis' Stimme. Im September 1998 gingen sie gemeinsam mit Rammstein, Limp Bizkit, Ice-Cube und Orgy auf ihre "Family Values"-Tour mit 40 Stationen, auf der sie vor insgesamt 243000 Fans spielten und 6,4 Millionen Dollar einnahmen. Auf ihrem eigenen Label Elementree veröffentlichten sie ein Album von Orgy. Das Live-Album Family Values (1999) war insofern ungewöhnlich, als Korn auch alle anderen an ihrer Tour beteiligten Projekte featureten. Für Issues (2000), "ein Konzept-Album über Davis' Alkoholismus, Ängste, Depressionen und mit der Band zusammenhängende Probleme" ("Visions"), schrieben Korn über MTV einen Cover-Wettbewerb aus, an dem sich angeblich über 25000 Einsender beteiligten. Am Ende kam das Album mit vier verschiedenen Covers auf den Markt. Das Hip Hop-Element trat auf Issues erstmalig zugunsten von Heavy Metal in den Hintergrund. Korn verteidigten einmal mehr ihren Ruf als "Lieblingsband der gefrusteten weißen Kids, die in dem Land, dessen Möglichkeiten so unbegrenzt sein sollen, keine Chance und keinen Sinn für ihr Leben sehen. Dabei spielt die Band für das Lebensgefühl dieser Generation eine ähnliche Rolle wie Kurt Cobains Nirvana zu Beginn der neunziger Jahre. Der Unterschied: Korn leben noch wilder, schreien noch lauter, klingen noch aggressiver - und sind noch erfolgreicher" ("Stern"). Mit 573000 verkauften Exemplaren in der ersten Woche stieg Issues 2000 auf Platz eins der Billboard Charts. Den Rest des Jahres war die Band auf Tour, wobei Silveira zeitweilig wegen einer Operation aussteigen musste und von Faith No More-Drummer Mike Bordin ersetzt wurde. 2001 kehrte der Stamm-Schlagzeuger aber zu den Aufnahmen zu Untouchables zu Korn zurück. Die Songs der Unbestechlichen waren melodischer als in der Vergangenheit, ihr experimentierfreudiger Sound weckte Erinnerungen an Helmet.
audioslavekorn am 26.8.06 18:04


Coldplay

Eine kurze Coldplay Biografie Chris Martin Gesang, Gitarre & Keyboards Geburtstag: 02.März 1977 Geburtsort: Devon Jon Buckland Gitarre Geburtstag: 11. Sept. 1977 Geburtsort: Mold, Wales Guy Berryman Bass Geburtstag: 12. April 1978 Geburtsort: Fife, Schottland Will Champion Schlagzeug Geburtstag: 31. Juli 1977 Geburtsort: Southampton 1977 Am 2. März wird Chris Martin in Devon, England geboren. Am 31. Juli erblickt Will Champion in Southampton das Licht der Welt. Jonny Buckland wird am 11. September geboren. 1978 Der 12. April ist der Geburtstag von Guy Berryman - Ort des Geschehens ist Fife in Schottland. 1982 Chris Martin bekommt zu Weihnachten Michael Jackson's "Thriller geschenkt. 1988 Jonny hält seine erste Gitarre in den Händen. 1998 Die vier jungen Männer treffen sich als Studenten auf dem University College in London und gründen eine Band mit dem Namen "The Pectoralz". Da sie schnell begreifen, dass der Name kein guter ist, taufen sie ihre Band in "Starfish" um. Auch dieser Name ist jedoch von kurzer Dauer, denn schließlich wird der Name einer befreundeten Band übernommen. Der Name stammt von einem Gedichtband des Schriftstellers Phillip Horky mit dem Titel "Child Reflections, Cold Play". Im Mai haben die vier genug Geld zusammen, um ihre erste Veröffentlichung zu finanzieren. Die "Safety EP" wird lediglich 500 mal gepresst und ist eher ein Demo Tape, denn die meisten Exemplare gehen an Radiosender, Verleger, Plattenfirmen usw. Nur wenige werden offiziell verkauft. Die Gruppe hat ihren ersten Auftritt als Coldplay im September 1998 auf dem Festival "In The City" in Manchester. Dezember - Coldplay spielt 'Brothers & Sisters' auf einem kleinen Konzert im "Camden Flacom", auf dem auch Fierce Panda Records' Chef Simon Williams anwesend ist. 1999 Januar - Die englische Musikzeitschrift 'NME' tippt, dass Coldplay die Band des Jahres 1999 werden wird - und liegt damit richtig. Coldplays erste richtige Single "Brothers And Sisters" wird im April auf dem "Fierce Panda" Label veröffentlicht. Die drei Tracks auf werden innnerhalb von nur vier Tagen aufgenommen. Die Band spielt auf der "Williams' Panda Night", Steve Lamacq spielt 'Brothers & Sisters' in seiner Radio Sendung auf BBC 1 - die Single ist von nun an häufig im englischen Radio zu hören. 'Brothers & Sisters' erreicht immerhin Platz 92 in den offiziellen UK Single Charts Im Mai unterschreiben die vier Mitglieder einen Vetrag mit dem Plattenlabel "Parlophone". 2000 Im März erreicht die Single "Shiver" Platz 35 in den englischen Charts. Im Juli schafft es die Single "Trouble" sogar auf Platz vier. Das Album erklimmt sofort nach seiner Veröffentlichung Platz 1 und wird später für den "Mercury Music Prize" nominiert. Nur "Badly Drawn Boy" war besser... 2001 Im Februar werden Coldplay bei den Brit Awards als beste britische Band ausgezeichnet. Das Album "Parachutes" wird zum besten britischen Album gewählt. Im May erreicht die Single "Yellow" die Top Ten der britischen Charts. Während der Tour durch die USA im Juni, erlaubt es sich die Band ein millionenschweres Werbeangebot zur Vermarktung des Songs "Yellow" abzulehnen. 2002 Das Jahr beginnt gut. Nämlich mit einer weiteren Auszeichnung - bei den Grammy Awards sind sie die beste alternative Rockband. Der Auftritt bei dem legendären Glastobury Festival wird gefeiert. Im August wird "A Rush Of Blood To The Head" Coldplays zweites Album, veröffentlicht. Die Schauspielerin Gwyneth Paltrow sieht Coldplay bei einem Konzert in New York. 2003 Die Band beschließt, zukünftig 10% ihrer Einkünfte für wohltätige Zwecke zu verwenden. Im Februar gewinnt die Band zwei weitere Grammys. Im Juni spendet eine amerikanische Frau namens Christy 350.000 $ für eine örtliche Wohlfahrtsorganistation, nur um einmal mit der Band "In My Place" während eines Konzertes im Madison Square Garden zu singen. Im Juli wird Chris in Australien verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, das Auto eines Paparazzi demoliert zu haben. Im August sagt Chris Martin in einem Interview, das eine Hochzeit mit Gwyneth Paltrow so gut wie ausgeschlossen sei. Chris und Jonny treffen den Chef der Welthandelsorganisation (WTO) und händigen ihm eine von 3,5 Millionen Menschen unterzeichnete Petition aus mit der Forderung nach einem fairen Welthandel. Im November wird das Verfahren gegen Chris Martin eingestellt. Im Dezember geben Chris und Gwyneth bekannt, dass sie ein Baby erwarten. Daraufhin wird auch die Hochzeit geplant. Der RollinStone wählt "A Rush Of Blood To The Head" bei der Wahl der besten Alben aller Zeiten auf Platz 473. 2004 Im Februar gewinnt Coldplay mit der Single "Clocks" den vierten Grammy. Jonny und Chris treten in kleinen Nebenrollen in dem Horrorfilm "Shawn Of The Dead" auf. Am 14. Mai wird die Tochter von Chris und Gwyneth geboren. Sie wird auf den Namen "Apple" getauft. Im Juli schafft es der Song "See It With A Boys Eyes" gesungen von der britischen R'n'B Sängerin Jamelia und geschrieben von Chris Martin, in die Top Ten der britischen Charts. Im September erreicht der Song "Gravity" von Chris Martin für die britische Band "Embrace" geschrieben ebenfalls die Top Ten. Im Dezember ist das Remake von "Do They Know It's Christmas" der Band Aid 20 auf Platz eins. Chris singt mit. 2005 Im Februar gibt die Band bekannt, dass das Album nicht wie geplant im März veröffentlicht werden wird. Daraufhin fällt die EMI Aktie um 17%. Im Frühjahr tritt Coldplay auf zahlreichen "Secret Gigs" auf, u.a am 7. April in Köln. Zugelassen sind jeweils nur etwa 400 Zuschauer. Schließlich wird das Album für Anfang Juni angekündigt. Die Single "Speed Of Sound" erscheint am 23. Mai und ist in vielen Ländern sofort auf Platz 1. Das Album "X&Y" wird eines der am schnellsten verkauften Alben. Die Twisted Logic Tour beginnt mitte Juni in Hamburg.
audioslavekorn am 26.8.06 18:03





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung